Foto von Zahnimplantaten

Zahnimplantate

Zahnimplantate stellen die eleganteste und komfortabelste Möglichkeit für den stabilen Halt von Zahnersatzlösungen wie Einzelzahnkronen, Brücken oder Prothesen dar. Für einen festsitzenden oder abnehmbaren Zahnersatz kommt bei uns ein weltweit führendes Implantatsystem zum Einsatz.

Titanimplantate

Titanimplantate sind der Goldstandard in der Implantologie. Sie haben sich klinisch bewährt und können in unterschiedlichen Situationen eine hervorragende prothetische Rehabilitation sichern. In unserer Praxis kommt ausschließlich das Premium Titanimplantat der Fa. Straumann mit der SLActive Oberfläche zur Anwendung.

Keramikimplantate

Keramikimplantate sind bei metallfreiem Versorgungswunsch die Alternative zu den Titanimplantaten. Sie weisen hervorragende ästhetische Eigenschaften auf und ermöglichen auch ästhetisch ansprechende Rehabilitationen bei Patienten mit dünnem Zahnfleisch oder einer hohen Lachlinie. In unserer Praxis kommt ausschließlich das Keramikimplantat von SDS Swiss Dental Solutions zur Anwendung.

Sofortimplantate

Sofortimplantate werden direkt nach einer Zahnentfernung oder einem Zahnverlust in das bestehende Zahnfach eingesetzt. In Kombination mit einer sofortigen provisorischen Kronenversorgung bietet das Sofortimplantat den bestmöglichen ästhetischen Erhalt der Weichgewebe. Eine gesunde, entzündungsfreie Gewebestruktur und ein ausreichendes Knochenangebot ist dafür Voraussetzung.

Kieferaufbauten

Bei zu geringem Knochenangebot für ein Zahnimplantat kann dies durch Eigenknochen oder in Kombination mit Knochenersatzmaterial aufgebaut werden.

Anästhesie

Die für Sie geeignete Narkoseart wird mit Ihnen ausführlich besprochen. Sehr viele Operationen können in lokaler Betäubung durchgeführt werden. Bei komplexeren und längeren Eingriffen wird eine Vollnarkose tageschirurgisch empfohlen. Die heutigen Anästhesiemethoden sind ausgesprochen sicher und sehr gut verträglich.

Risiken

Bei guter gesundheitlicher Verfassung und einem angemessenen postoperativen Verhalten sind Komplikationen sehr selten, aber nie ganz auszuschließen. Jede Operation hat gewisse Risiken wie z.B. Medikamentenunverträglichkeit, Blutergüsse, Entzündungen, Wundheilungsstörungen oder Sensibilitätsstörungen. Selbst ein erfahrener Chirurg kann dies nicht immer voraussehen oder sie immer vermeiden. Deshalb werden Sie vor einer Operation über alle möglichen Risiken aufgeklärt.

Piezochirurgie

Bei der Piezochirurgie oder Ultraschallchirurgie handelt es sich um ein hochmodernes ultraschallbasiertes, piezoelektrisches Verfahren. Die chirurgische Besonderheit bei diesem Verfahren liegt in der gezielten Knochenpräparation unter gleichzeitiger Schonung des umliegenden Weichgewebes. So kann das Verletzungsrisiko wichtiger anatomischer Strukturen wie Blutgefäße und Nerven deutlich minimiert werden.

2D-/3D-Röntgen DVT

In unserer Praxis kommt Orthophos SL 3D zur Anwendung und dadurch sind digitale zweidimensionale und dreidimensionale Röntgenaufnahmen möglich. Das 2D-Röntgen zählt zur Standarddiagnostik und stellt nach wie vor eine wichtige Grundlage zur Beurteilung von Zähnen und Kiefer dar. Das 3D-Röntgen – DVT (digitale Volumentomographie) ist ein sehr modernes, effizientes bildgebendes Verfahren und kommt in der Zahnmedizin, MKG-Chirurgie und HNO-Heilkunde zur Anwendung. Aufgrund dieser dreidimensionalen Bildgebung können wir unseren Patienten ein höheres Maß an Diagnose- und Behandlungssicherheit bieten. Wann welches bildgebende Verfahren zur Anwendung kommt, ist von der individuellen Situation jedes einzelnen Patienten abhängig.